Abteilung für plastische Chirurgie

 

Die Patienten werden empfangen von
Arzt
Arkadiusz Kuna
Facharzt für plastische Chirurgie

Arkadiusz Kuna - Facharzt für plastische Chirurgie.

BRUSTVERGRÖSSERUNG
Dies ist eine der am häufigsten durchgeführten Eingriffe im Bereich der plastischen Chirurgie mit dem Ziel, kleine oder unterentwickelte Brüste zu vergrößern und schlaffe Brüste zu straffen, die infolge des Gewichtsverlustes oder nach der Geburt und dem natürlichen Stillen des Kindes ihr Volumen verloren haben. Die Operation wird bei allgemeiner Betäubung durchgeführt und dauert ca. 1 Stunde. Dabei wird ein Implantat unter der Brustdrüse oder tiefer unter dem großen Brustmuskel platziert. Der Schnitt erfolgt in der Regel unter der Brust, manchmal um den Warzenhof herum oder unter der Achselhöhle. Die Implantate werden gemeinsam mit dem Chirurgen ausgewählt, indem seine Größe, Form sowie Art der Oberfläche und der Füllung bestimmt wird. Allgemein betrachtet stehen runde und anatomische Implantate zur Auswahl, die wiederum auch asymmetrisch sein können, d.h. links und rechts. Sie können auch mit einer Textur oder Mikrotextur beschichtet sein (glatte Implantate werden heute nicht mehr verwendet). Zudem können diese mit Silikon-Gel und mit unterschiedlicher Kompaktheit gefüllt sein. Nach dem Eingriff trägt die Patientin postoperative BHs in einem Zeitraum von mehreren Wochen und sollte in dieser Zeit größere Anstrengungen mit Heben der Arme vermeiden. Wenn diese Person in ihrer Arbeit körperlich nicht arbeitet, so kann sie die Arbeit nach 1-2 Wochen wieder aufnehmen. Nach der Brustvergrößerung sollte und kann die Patientin Kontrolluntersuchungen an der Brust, i.e. Mammographie, USG und andere Untersuchungen, absolvieren und den Untersuchenden über die Operation rechtzeitig informieren.

BRUSTSTRAFFUNG (MASTOPEXIE)
Das Ziel dieser Operation ist es, hängende Brüste aufgrund eines Gewichts- oder Straffheitsverlustes der Haut zu straffen. Der Eingriff erfolgt bei allgemeiner Betäubung und dauert ca. 2,5 Stunden. Dabei wird die überschüssige Haut entfernt und zuweilen auch die Brustdrüse gestrafft. Die Narben nach einer solchen Behandlung entstehen in der Regel um den Warzenhof herum (den man zugleich reduzieren kann), senkrecht nach unten bis zur Furche unter der Brust und an der Furche selbst in Form eines Ankers. Dieser Eingriff kann mit gleichzeitiger Brustvergrößerung kombiniert werden. Nach diesem Eingriff hat die Patientin postoperative BHs über einem Zeitraum von mehreren Wochen zu tragen, wobei die Rückkehr zur Arbeit nach ca. 2 Wochen möglich ist.

BAUCHDECKENSTRAFFUNG – ABDOMINOPLASTIK – STARFFUNG EINES HÄNGENDEN BAUCHES
Das Ziel dieser Operation ist die Verbesserung des Aussehens und der Proportionen des Körpers sowie des Lebenskomforts. Der Eingriff erfolgt bei allgemeiner Betäubung und dauert ca. 2,5 Stunden. Dabei wird die überschüssige Haut und das Unterhautgewebe des Bauches entfernt. Diese Behandlung kann mit der Fettabsaugung (Liposuktion/ Lipoplastik) und/oder mit der Bauchmuskelstraffung kombiniert werden. Die Narben verlaufen bei dieser Behandlung  an der Bauchunterseite und am Nabel. Bei Modifizierungen kann eine zusätzliche vertikale Narbe unterhalb des Nabels erforderlich sein. In Fällen, wo der Hautüberschuss nicht groß ist, kann eine horizontale Narbe unmittelbar über dem Schambereich ausreichen. Einige Wochen nach der Behandlung muss der Patient einen Gurt oder eine Druckkleidung tragen. Die Rückkehr zur Arbeit ist nach ca. 2 Wochen und zur vollen Aktivität nach ca. 8 Wochen möglich.

NASENOPERATION
Das Ziel dieser Operation ist es, das Aussehen der Nase sowie seine Form und Größe gegenüber dem restlichen Gesicht zu verbessern, wobei diese mit der Korrektur einer gekrümmten Nasescheidewand zur Verbesserung der Durchgängigkeit kombiniert werden kann. Der Eingriff wird in der Regel bei allgemeiner Betäubung durchgeführt und dauert ca. 1 Stunde. Dabei wird die Größe und Form des Nasenskeletts reduziert oder vergrößert, indem eine Transplantation eines Knochens oder einer Knorpel vollzogen wird. Die Schnitte erfolgen in der Regel von der Innenseite der Nase aus und sind somit unsichtbar. Nach der Operation wird die Nase von innen mit Tamponadestreifen verstopft, die nach ein paar Tagen entfernt werden. Im Außenbereich tragen die Patienten in der Regel ca. 10 Tage lang einen Gipsverband. In einem Zeitraum von etwa zwei Wochen nach der Operation bleiben Hämatome (Blutergüsse) im Augenbereich sichtbar. Danach kann man zur Arbeit zurückkehren, wobei größere körperliche Anstrengungen etwa zwei Monate lang zu vermeiden sind. Auf das Endergebnis der Operation muss jedoch mindestens sechs Monate gewartet werden.

LIFTING (FACE LIFTING) - GESICHTSHAUTSTRAFFUNG
Das Ziel dieser Operation ist die Verjüngung des Aussehens des Gesichts und Halses. Die Behandlung erfolgt in der Regel bei allgemeiner Betäubung und dauert ca. 2,5 Stunden. Dabei wird die schlaffe Haut im Gesicht und Halsbereich gestrafft und ausgeschnitten. Dieser Eingriff kann mit der Entfernung des übermäßigen Fettgewebes am Kinn kombiniert werden. Die Narben nach dieser Operation sind an der Schläfe an der Vorderseite der Ohren und hinter den Ohren vorzufinden, wobei diese im Haar oder hinter den Ohren größtenteils kaum sichtbar sind. Schwellungen und Blutergüsse am Gesicht bleiben für etwa 2 Wochen nach der Operation, aber ein Spannungsgefühl kann ca. 2 Monate lang andauern. Nach der Behandlung muss die Gesichtshaut mit UV-Filter-Cremes gepflegt werden. Diese Behandlung kann in Verbindung mit der Augenlidkorrektur kombiniert werden. Möglich sind auch weniger invasive Versionen dieser Behandlung im begrenzten Umfang.

AUGENLIDKORREKTUR
Diese Operation bezweckt die Verjüngung des Aussehens von Augen mittels der Beseitigung der überschüssigen schlaffen Haut und der Augenlidmuskeln, die zuweilen als Augensäcke bezeichnet werden. Bei diesem Eingriff werden auch andere Unregelmäßigkeiten im Augenlidbereich korrigiert. Diese Operation eliminiert nicht alle Eigenschaften von alternden Augenlidern und Augen, aber sie scheint ein vernünftiger Kompromiss zu sein. Der Eingriff erfolgt in der Regel bei örtlicher Betäubung und dauert ca. 1-1,5 Stunden. Die Narben befinden sich an der Falte des oberen Augenlids und entlang der Augenbrauen am unteren Augenlid. Sie ragen ein wenig über den Außenwinkel des Augen radial so wie sich die natürlichen Falten in diesem Bereich gestalten, die sog. Krähenfüße, heraus. Die Schwellungen und Blutergüsse bleiben für etwa zwei Wochen, aber man kann bereits nach ein paar Tagen zur Arbeit zurückkehren und diese mit einem Make-up und/oder Brillen verdecken.

LIPOSUKTION - LIPOPLASTIK – FETTABSAUGEN
Dieser Eingriff wird standardmäßig im Bereich des Bauches, Hüften, medialen Oberschenkel, Außenoberschenkel, Waden, Gesäßes oder Kinns durchgeführt.
Das Ziel dieser Operation ist die Modellierung der Körperfigur mittels der Fettreduzierung. Der Eingriff erfolgt bei allgemeiner Betäubung und dauert je nach Anzahl der zu operierenden Stellen 1 bis 3 Stunden. Dabei wird das Fettgewebe mit einer speziellen Flüssigkeit gesättigt (infiltriert) und anschließend das übermäßige Fettgewebe mittels kleiner Einschnitte abgesaugt. Einige Wochen nach der Behandlung muss man Druckkleidung tragen, die unter die Oberbekleidung anzuziehen ist, wobei die endgültigen Effekte erst nach einigen Monaten ausgewertet werden können. Die Ergebnisse dieser Operation sind dauerhaft bei Einhaltung desselben Körpergewichts. Bei einer Behandlung lassen sich 3 - 3,5 Liter an Fett absaugen und von daher ersetzt dieser EINGRIFF NICHT DAS ABNEHMEN.

OHRENKORREKTUR
Das Ziel der Operation ist die Verbesserung des Aussehens von Ohren mittels der Korrektur ihres übermäßigen Abstehens, Form und/oder Größe. Der Eingriff erfolgt meistens bei örtlicher Betäubung und dauert in der Regel etwa 1 bis 1,5 Stunden. Dabei werden Ohrmuschelknorpel mittels entsprechender Einschnitte modelliert und nichtresorbierbare Nähte unter der Haut für die Knorpel eingesetzt. Die Narbe ist auf der Rückseite der Ohrmuschel versteckt und ist praktisch unsichtbar. Nach der Behandlung muss ein Kopfverband etwa 10 Tage lang und später einige Wochen nur in der Nacht getragen werden. Man kann nach ca. 1 Woche zur Arbeit oder Schule zurückkehren.

GYNÄKOMASTIE (Eingriff in Kombination mit der Fettabsaugung)
Bei der Gynäkomastie kommt es zu übermäßiger Entwicklung der Brustdrüsen bei Männern infolge der Vermehrung des Drüsen-, Faser- und Fettgewebes. Diese Erkrankung macht sich durch eine ein- oder beidseitige Brustvergrößerung bemerkbar. Häufig kommt es auch zu Schmerzen und Erhärtung in diesen Bereichen. Die Gynäkomastiefälle sind keine Einzelfälle und betreffen derzeit sage und schreibe 30-40% der erwachsenen Männer, hingegen kommen diese in der Pubertät noch häufiger vor (60-75%!). In der Pubertät kann die Krankheit einen Übergangscharakter haben und wird durch die Erhöhung des Verhältnisses freien Östradiols gegenüber dem Testosteron im Blutplasma hervorgerufen. In diesem Fall verschwindet die Gynäkomastie nach einigen Monaten. Zuweilen verwandelt sich die Gynäkomastie zu einer dauerhaften Erkrankung, was auf die Hypertrophie des Binde- und Fettgewebes zurückzuführen ist. Bei diesem Eingriff wird die hypertrophe subkutane Brustdrüse ausgeschnitten.